Winterroadtrip I

Winterroadtrip I

Westfjords Beach 1

Auf einen kalten, windigen November folgte der Dezember, der entgegen aller Erwartungen keinen Schnee, sondern tatsächlich besseres Wetter brachte. Bei konstanten 8 Grad Außentemperatur konnte man es sogar wagen, die Handschuhe beim Ausgehen in der Schublade zu lassen…

Zumindest ein Versprechen hatte Island in der zweiten Dezemberhälfte bereits erfüllt. Die Sonne ließ sich mittlerweile vor 11 nicht mehr blicken und gegen zwei Uhr setzte dann auch schon wieder die Abenddämmerung ein. Das machte es uns Langschläfern nicht gerade einfach, was Erkundungstouren betrifft!

Doch schließlich konnten wir ja nicht einfach wieder heimfliegen, ohne einen richtigen isländischen Winter erlebt zu haben! Also schnappten wir uns in der Woche vor Weihnachten ein Auto und brachen auf in den Norden, dem Winter auf den Spuren.

Holmavik 1

Um kurz nach Mitternacht und in völliger Dunkelheit kamen wir am Ende des ersten Tages nach unserer letzten Klausur bei dem Fjord nahe Djupavik in den Westfjorden an. Genauer gesagt: Bei Krosnesslaug, einem Freibad, keine 20 Meter vom Ufer des arktischen Nordmeeres entfernt. Und gerade richtig beheizt, dass man gemütlich ein paar Bahnen schwimmen kann, ohne dabei weder zu erfrieren noch gekocht zu werden. (Das Freibad ist rund um die Uhr offen! Nur alle paar Tage kommt jemand vorbei um nach dem Rechten zu sehen.) Wir genossen die Bewegung nach der fast 8-stündigen Autofahrt. Nach einem anschließenden Abstecher in den über 40°C heißen Hotpot waren wir schließlich so müde, dass wir uns gerade noch mit schweren Gliedern zu unserem Schlafplatz schleppen konnten und dann sofort einschliefen.

Djupavik 2

Als wir am nächsten Morgen aufwachten, befanden wir uns im Auge eines ausgewachsenen Sturms. Wir verzichteten deshalb auf einen weiteren Badeausflug! Stattdessen füllten wir lediglich unsere Wasserflaschen am nächstgelegenen Bach auf, bevor wir weiter die Küste entlangfuhren.

Hinter jeder Straßenbiegung wartete ein neuer, atemberaubender Blick auf die wilde Landschaft der Westfjorde. Leider waren Wind und Regen eine sehr ungünstige Kombination zum Fotografieren, wie Nils‘ Objektiv auf schmerzvolle Weise hat feststellen müssen. Wir hoffen immer noch, dass sich die Kamera spontan entscheidet, es doch wieder als Objektiv zu erkennen… (Es wurde wiederbelebt, aber kurz danach final zerstört!)

Immer wieder trotzte Nils todesmutig der Kälte und dem schlechten Wetter um wenigstens ein paar Bilder auf den Sensor seiner Kamera zu bannen! Während ich meist bei meiner Sitzheizung (und dem Harry-Potter-Hörbuch) im Auto blieb…

Westfjords Hut 1

 

Dieser Artikel ist Teil der Serie: Winterroadtrip – Dem isländischen Winter auf der Spur

Morgen geht’s weiter! Winterroadtrip II

 

Mehr coole Artikel zu unseren Wintertouren…?

Unsere erste Gletschertour: Auf dem blauen Eis

Und mitten hinein in einen: Into the Glacier – coming soon

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Partnern von átak, die uns für den gesamten Roadtrip ein Auto zur Verfügung gestellt haben!


Nils & Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.