Tag 8 – In 8 Tagen um die Insel

Tag 8 – In 8 Tagen um die Insel

Ein letztes Mal mit steifen Gliedern aus dem Zelt in die Kälte klettern, ein letztes Mal die Schlafsäcke zusammenrollen, ein letztes Mal Haferschleim auf dem Boden im Windschatten des Autos essen…

Der achte Tag brach an und mit ihm der Anfang vom Ende unseres Rundtrips. Natürlich darf für einen gelungenen Tag in Island der Wasserfall nicht fehlen – und heute standen sogar drei auf der Tagesordnung.

hraunfossar-2

Hraunfossar und Barnafoss, die beide in den gleichen Fluss münden. Und Fossatún, von dem es heißt, dass er von einem Trollweibchen namens Drifa bewacht werden soll. Wenn man das so hört, klingt das irgendwie mystisch und man stellt sich weiß Gott was für einen Wasserfall vor. Tatsächlich ist Fossatún aber kaum mehr als ein Bach, der über ein paar Steine fließt…

Dafür findet man hier lauter Tafeln, auf denen Trollgeschichten über Drifa für Kinder aufgearbeitet werden. Angeblich jedenfalls für Kinder. Die Isländer scheinen wohl nicht zimperlich zu sein, was ihre Gute-Nacht-Geschichten betrifft!
Tatsächlich wird das Wort “Troll” in den Isländischen Märchen und Sagen sehr großzügig verwendet.
Einfältige oder besonders hässliche Menschen?  – Trolle.
Unbeholfene, tollpatschige Wesen, die sich bei Tageslicht in Stein verwandeln? – Trolle.
Und natürlich für die Gruselgestalten, die des Nachts durch die Dunkelheit schleichen und kleine Kinder verschleppen, um sie zu fressen…
Und da ist dann noch die Kuh. Die große Trollkuh Hvítserkur, die nachts zur Nordküste Islands hinauswanderte um zu trinken, bis sie eines Tages vom Sonnenaufgang überrascht und versteinert wurde. Auf der Halbinsel Vatnsnes kann man sie auch heute noch bewundern: Ein seltsam geformter Fels im Wasser, der durchaus eine trinkende Kuh darstellen könnte. Und dass sie aus Stein ist, BEWEIST ja, dass das einmal ein Troll war… Eine Trollkuh eben! 😀

troll
Entschuldigt bitte dieses Bild… Wir konnten einfach nicht anders 😀

Wo wir nun schon so tief in isländischen Mythen und Sagen stecken, geht es nahtlos weiter: In Borgarnes waren wir nämlich in einer Ausstellung über die Egil-Saga, geschrieben von Snorri Sturluson. Ein weiterer Beweis, dass Isländer eine Vorliebe für sehr dunkle, sehr blutige Geschichten über sehr gewöhnungsbedürftige Charaktere (um nicht zu sagen: gestört!) haben.
Die Saga selbst ist eine tolle Geschichte! (Ja auch ich mag Charaktere, die nicht ganz der Norm entsprechen 😀 ) Und abgesehen von den Namen aller Söhne, Onkel und Enkel jeder einzelnen Person, die in der Geschichte auftaucht, mit denen man überflutet wird, lässt sich diese Saga beinahe wie ein modernes Fantasy-Buch lesen!
Die Ausstellung hat Egils Leben wirklich schön in seinen einzelnen Etappen dargestellt. Teilweise fast ein wenig gruselig, besonders bei dem Part, bei dem es um Egils Großvater Kveldúlf ging, ein Berserker, der hoffentlich nicht ganz so abstrus und verkrüppelt aussah wie die Figur mit der Wolfsmaske, an der man direkt vorbei laufen musste.

Auf jeden Fall wissen wir jetzt: Spiele niemals Eishockey mit deinem Vater! Zumindest nicht wenn dieser die unangenehme Eigenschaft hat, spontan zu einem wilden Tier zu werden… 😀

Und dann hieß es auch schon wieder: Zurück nach Reykjavik! Ich muss sagen, die Aussicht, heute Nacht in einem richtigen Bett mit richtiger Matratze und richtiger Decke in einem richtig isolierten und auf jeden Fall nicht tropfenden Zimmer zu schlafen, hat schon etwas für sich…

Trotzdem war es ein sehr seltsames Gefühl, als wir unseren Wagen schließlich wieder bei seinem eigentlichen Eigentümer ablieferten – und der mit UNSEREM Auto davon fuhr!

In 8 Tagen um die Insel

Dieser Artikel ist Teil einer ganzen Reihe mit dem Namen „In 8 Tagen um die Insel“, in der wir beschreiben, wie wir mit dem Auto ganz Island umrundet haben.

Einen Tag verpasst? Zur Übersicht: In 8 Tagen um die Insel

Zu Tag 7: Tag 7 – In 8 Tagen um die Insel

Wer wir sind? Klick hier um mehr über uns zu erfahren: Katha & Nils stellen sich vor

Ankunft in Island: Erste Eindrücke

Studieren in Island: Die Uni

Hier findet ihr eine Karte, die unsere Route an Tag 8 zeigt: https://goo.gl/maps/5F6sVRx3R9v

day-8


Nils & Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.