Tag 2 – In 8 Tagen um die Insel

Tag 2 – In 8 Tagen um die Insel

Die kalte Wahrheit

Nach Harry Potter 7 und anderen Abenteuerbüchern hatte ich wohl eine sehr romantische Vorstellung von Zelten in freier Wildbahn… Aber ohne ein magischerweise selbstauf- und abbaubares Zelt und lediglich Haferschleim zum Frühstück, das In-Die-Gänge-Kommen nach der ersten Nacht hat uns einige Zeit und Überwindung gekostet. Mitten in der Nacht aus einem warmen Auto auszusteigen und Heringe in einen gefrorenen Boden zu drücken, erforderte sogar eine nochmal größere Selbstdisziplin – Aber wir haben uns tatsächlich jeden Abend aufraffen können, auch wenn die Vorstellung vom Schlafsack auf dem Beifahrersitz von Mal zu Mal attraktiver wurde.

Jedenfalls war es bereits halb 2, als wir zu den Felsformationen von Reynisdrangar aufbrachen. Die Wellen dort waren gigantisch – wovon Nils wohl ein Lied singen kann. Ich glaube, seine Schuhe sind erst Tage später wieder richtig trocken geworden. Nachdem ich auch noch den letzten Felsbrocken für mich erkundet hatte (Nils war natürlich noch mitten im Fotografieren), nutzte ich die Zeit und die alles gebende Nachmittagssonne, um am Strand ein kleines Sonnenbad zu nehmen. In Fleece und Softshelljacke, but still 😀

reynisdrangar-1

 

The Land of Ice

Den Rest des Tages (wovon nach Reynisdrangar nicht mehr viel übrig geblieben ist), verbrachten wir auf der Straße. 

Als wir am Campingplatz ankamen, stand die Sonne bereits gefährlich nah am Horizont. So schnell waren wir wohl noch nie im Zelt aufbauen und Nudeln kochen – und nun ja, so schnell gefahren sind wir anschließend auch nicht wieder. Aber wir wollten die Eisberglagune Jökulsárlón unbedingt vor dem Sonnenuntergang erreichen! Und auch wenn der Tank nach diesem Ausflug bedenklich leer war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt! 

joekullsarlon-2

Als wir ankamen, war der Himmel bereits ein einziges orangefarbenes Meer – und die riesigen Eisbergstücke im Wasser und am Strand ebenso gewaltig und beeindruckend wie kalt. Eingewickelt in unsere dicksten Pullover, Schals und Mützen mit einer Kanne heißem Tee in den gefrorenen Fingern* wurden wir Zeugen, wie ein gigantischer Eisberg in zwei Teile zerbrach. Wie in den Filmen standen wir da und haben geschaut und geschaut und geschaut… bis uns klar wurde, dass da gerade tatsächlich eine riesige Welle auf uns zukam, wir unser Kamerazubehör geschnappt haben und auf den nächstmöglichen Felsen geklettert sind. Wir sind tatsächlich trocken geblieben an diesem Abend! 😀

*Ich möchte an dieser Stelle noch einmal festhalten: das war am 7. August, in einer Region, in der der August als “Sommermonat” zählt… 

diamond-beach-1

 

 In 8 Tagen um die Insel

Dieser Artikel ist Teil einer ganzen Reihe mit dem Namen „In 8 Tagen um die Insel“, in der wir beschreiben, wie wir mit dem Auto ganz Island umrundet haben.

Zur Übersicht: In 8 Tagen um die Insel

Zu Tag 1: Tag 1 – In 8 Tagen um die Insel

Zu Tag 3: Tag 3 – In 8 Tagen um die Insel

Wer wir sind? Klick hier um mehr über uns zu erfahren: Katha & Nils stellen sich vor

Hier findet ihr eine Karte, die unsere Route an Tag 2 zeigt: https://goo.gl/maps/aTj2tKRtK1r 

day-2


Nils & Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.